Vorsorge des Mannes

Die Kassenmedizin garantiert ab dem 45. Lebensjahr beim Mann einmal jährlich die Vorsorgeuntersuchung.

Bestandteile sind:

  • Prostata-Untersuchung
  • Enddarmabtastung
  • Untersuchung der Haut
  • Untersuchung der Lymphknoten
  • Abtastung des Genitales
  • Blutdruckmessung
  • Stuhluntersuchung auf okkultes Blut (ab dem 50. Lebensjahr)
  • Darmspiegelung (ab dem 56. Lebensjahr)

Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung des Mannes. Jährlich erkranken in Deutschland 40.000 Männer neu an dieser Krankheit.

Nur im Frühstadium kann Prostatakrebs geheilt werden.

Findet sich ein Prostatakrebs in der Familie, sollte die Vorsorge bereits ab dem 40. Lebensjahr beginnen.

Sinnvolle ergänzende Untersuchungen, die als individuelle Gesunheitsleistungen (IGEL) nicht von der Kasse übernommen werden, sind:

  • Prostatatumormarker (PSA)
  • Ultraschalluntersuchung vom Enddarm aus (Transrektaler Ultraschall)
  • Urinuntersuchung auf Blasenkrebs (NMP 22)
  • Immunologischer Stuhltest (FOB) zur Darmkrebsfrüherkennung
  • Ultraschalluntersuchung der Nieren

Valid XHTML 1.0 Transitional    Valid CSS!